Heisser Sex beim Bewerbungstraining

Rote Milf fickt im Unterricht.

Geile reife Rothaarige vögelt mich

Mein Name ist Frank, 30 Jahre alt, Single und leider seit kurzem arbeitslos.
Man konnte sagen, dass ich richtig angepisst war, als ich die Arge verließ. Schon nach 6 Wochen ohne Job, schickten sie mich zu einem Bewerbungstraining in eine private Bildungseinrichtung. Genervt ging ich am folgenden Tag zu dem Termin. Es waren nur 15 der 30 Eingeladenen anwesend. Ein bunt gemischter Haufen aus allen Bevölkerungsschichten und Berufgruppen. Mir direkt gegenüber saß eine sehr attraktive Frau. Sie stellte sich der Gruppe mit Anita, 40 Jahre und Erzieherin vor. Ihre Haare waren knallrot gefärbt, ihre Kleidung war lässig mit einem leichtem Hippie Touch. Anita sah aber wie max 35 aus. Frisch, sportlich und unverbraucht. In der ersten Pause hatten wir ein sehr nettes Gespäch. Es stellte sich heraus, dass sie von ihrem Ehemann getrennt und alleine mit ihrer Tochter lebt. Es stellte sich auch raus, dass wir beide gerne mal einen Joint am Abend rauchen um zu entspannen. So etwas verbindet naürlich gleich.
Zurück im Schulungsraum setzen wir uns auch gleich nebeneinander.  Während der Dozent den Ablauf des Trainings erläuterte, merkte ich plötzlich Anitas Hand an meinem Oberschenkel. Sie packte fest zu, beugte ihren Kopf zu meinem Ohr und flüsterte: „Ich will das Du mich fickst!“
Überrascht schaute ich sie mit großen Augen an. Anita fasste mir nun ganz gezielt an meine Eier und knetete sie leicht. Sofort bekam ich eine Erektion. Sie griff nach meinem harten Schwanz und rieb ihn durch meine Hose, dann führte sie meine Hand zwischen ihren Beine. Durch ihre hautengen schwarzen Leggins, konnte ich fühlen wie feucht, um nicht zu sagen nass, sie schon war. Sogar ihren Kitzler, der bei jeder Berührung ihrers Imtimbereiches etwas mehr anschwoll, konnte ich ertasten. Es waren die längsten 30 Minuten meines Lebens, die es dauerte bis endlich wieder Pause war. Sie nahm mich an der Hand und zog mich aus dem Schulungsraum, die Treppe hoch in einen Computerraum in dem keine leute waren. Anita zog sich die Klamotten aus bis sie vollkommen nackt vor mir stand. Ich öffnete hingegen nur meine Hose und holte meinen harten Schwanz raus. Sie legte sich auf einen der Computertische und forderte meinen Schwanz zu blasen. Mein Penis bibberte vor Lust als sie ihre Lippen um ihn schlossund ihre Zunge auf meiner Penisspitze zu tanzen begann. Ihre zunge kreiste um meine Eichel, dann leckte sie mal genüßlich an meinem Schwanz als wäre es ein Eis. Am geilsten war es aber als sie einen Unterdruck in ihrem Mund aufbaute. Durch den Sog in ihrem Mund schien meine Latte noch größer zu werden.
Dann endlich bot sie mir ihre feuchte Möse dar. Ihre Pussie war rasiert, nur ein kleines Dreieck gestutzter haare lagen über ihrem Venushügel. Der Blick zu ihrer engen Muschi, mit kleinen straffen Schamlippen waren jedoch frei. Anitas Kitzler war so groß wie eine dicke Erbse und auch genauso prall und rund.
Ihre Muschi duftete ein wenig nach Erdbeeren, wie mir schien. Vielleicht war ich auch nur verzaubert von ihrem süßen, saftigen Geschmack ihre Möse, die ich genußvoll leckte. Dabei drang ich immer wieder mit meiner Zungenspitze tief in ihre Lustspalte ein. Immer als ich mit meiner Nase an ihren Kitzler stieß, stöhnte sie laut hörbar auf.
Nach einer Weile stellte sie sich wieder auf den Boden und legte ihren Oberkörper über den Computertisch. Ihre Titten lagen auf der Tastatur. In dieser Stllung konnte ich sie wunderbar von hinten ficken. Wie von selbst drang mein harter Schwanz in ihre Muschi ein. Ich rammelte sie so stark, dass ihre Titten mit jedem Stoß, auf die Tastatur wippten und so ein Geräusch entstand das sich wie das Tippen einer Tastatur anhörte. Meine Latte die stolze 19cm misst, war komplett in ihrer Möse verschwunden. Ich fickte Anita bis zum Anschlag.
Wir wechselten die Stellungen wie bei einem Marathon. Sie legte ihre Beine über meine Schultern und ich fickte sie weiter, später legte ich mich auf den Boben und Anita ritt mich wie einen wilden Hengst. Dabei nahm ich ihre wippenden prallen Brüste in die Hände und begann sie zu kneten. Anitas Brustwarzen waren sehr klein, aber auch sehr sehr hart. Zum Abschluß machten wir es uns noch einmal gegenseitig mit dem Mund. Während ich noch Ihre Muschi leckte, obwohl Anita schon vorher beim ficken, zweimal zum Orgasmus gekommen war, hat sie meinen Schwanz geblasen. Immer wieder biss sie dabei ganz leicht und behutsam in meine Eichel und striff dann mit ihren Zähnen den ganzen Schaft meines Penises herunter. So tief hatte noch keine Frau zuvor meinen Schwanz in ihren Mund bekommen. Er war kommplett verschwunden in ihrem geilen, gierigen Maul. Bis in ihre Kehle reichte mein harter Schwanz, als ich mit einer wanhsinnigen Wucht, meinen Saft in ihre Kehle schoß. Anita verschluckte sich ein wenig, saugte dann aber jeden Tropen aus meinem Schwanz heraus.
Schnell zogen wir unsere Klamotten wieder an und gingen zurück in den Schulungsraum.
Seit diesem Tag treiben wir es in jeder Mittagspause wie die Wilden.

[post_view]

Teilt diese Erotikgeschichte mit Freunden

4 Meinungen über “Heisser Sex beim Bewerbungstraining

  1. supermario

    ich muss mal meinen Berater fragen ob ich auch mal so ein Bewerbungstrainung machen kann. scheintz ja goil zu seie

  2. Kai

    na von so einer frau hätte ich mich auch gern reiten lassen scheint ne wilde stute zu sein 😛

  3. toni

    Ist schon geil was man manchmal so erlebt. Aber so ein Erlebnis hatte ich auf dem Arbeitsamt auch noch nicht

  4. speedyx

    Schöne Erotikgeschichte, sowas lese ich gerne. Besonders unterwegs von Handy aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

3.308Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress