Schneller Sex – Eine Quicky Sexgeschichte

Endlich traue ich mich zu dir nach Hause.
aufgeregt laufe ich die Treppen nach oben.
Ich klopfe, du öffnest mir die Wohnungstür…Ich stöhne, du gehst einen Schritt auf mich zu und ich schaue mir deinen Körper an.
du stehst nackt vor mir…ich bücke mich um meine Schuhe auszuziehen…ich will mich wieder aufrichten…dein Schwanz liegt an mein Gesicht…lässt mich unruhig werden. Du sagst mir, ich soll reinkommen…..

Bekomme ich heute meinen Quicky – Geiler schneller Sex

Du bringst mich ins Schlafzimmer und sagst ich soll warten.
Zu warten fällt mir schwer…ich habe schon zu oft abgesagt, zu oft konnte ich dich nicht treffen. Ich kann nicht mehr warten….
Ich ziehe mich aus…du kommst ins Schlafzimmer und bleibst vor mir stehen…
Du lässt deinen Schwanz von meinem Kinn zu meinen Lippen wandern, welche ich öffne. …Ich sauge ihn leicht in meinen Mund, ich weiß dass du das willst. Du stöhnst…..Mmm ja, genau so, denke ich zu mir. Ich liebe es, wie du stöhnst. Ich liebe deinen Schwanz in meinem Mund……

Schneller SexDu bewegst jetzt deine Hüften, stößt vor und zurück in meinen Mund. Du lehnst dich vor, streichst deine Hände über meine steifen Nippel, kneifst kräftig rein…Du bringst mich zum Stöhnen, dein Schwanz vibriert. Mm, das magst du…, Ich weiß dass du es magst, denn du bewegst deine Hüften ein wenig schneller.

Du hast meine Nippel in bebende Spitzen verwandelt. Sie prickeln unter deinen Berührungen, fast komme ich schon…, Was tust du mit mir! ich will dich tiefer in meinem Mund. Du stößt jetzt Du zwickst, ziehst und kneifst meine Nippel, Ich flehe, zwischen meinem Stöhnen, nach mehr…..

Ich kann zwischen meinen Beinen fühlen wie ich feuchter werde…so unglaublich feucht …Ich bewege meine Hüften, brauche mehr Berührung dort unten; du schlägst gegen meine Brüste und befiehlst mir, still zu liegen. Ich stöhne, aber tue was du mir sagst…Ich liege so still ich kann, kämpfe gegen den Drang mich zu bewegen…ich stöhne immer lauter…, als du beginnst meinen Mund zu ficken. Du lehnst dich über mich, stößt tiefer……

….. mein lautes Stöhnen lässt dich bremsen…Du weißt, was ich will. Ich fühle, wie meine Hüften sich bewegen und du stöhnst, machst es schlimmer. Bitte, verdammt. Berühr mich einfach! Ich höre auf, mich zu bewegen und nehme deinen Schwanz in meinen Mund… Ich sauge und stöhne für dich, während du meinen Mund fickst.

ja…..stöhnst du, weißt dass es mich schwach macht. Es zuckt durch meinen ganzen Körper.
Deine Hände bewegen sich weg von meinen Brüsten, in Richtung meiner wartenden Pussy. Du wirst mich berühren, ….endlich. Ich zittere, will sofort deinen Schwanz in mir haben. Mit einer kleinen Bewegung streichst du deinen Mittelfinger über meine Lustknospe. Ich stöhne so laut, dass du noch tiefer in meinen Mund gleitest. Du stöhnst, fickst meinen Mund schneller. Wenn ich dein Gesicht sehen könnte, ich weiß es wäre mit Lust gefüllt.

Du kannst nicht mehr stehen und ich weiß du willst mich so sehr wie ich dich will. Du ziehst deinen Schwanz aus meinem Mund, ich sauge noch einmal hart an der Spitze. Du zitterst und stöhnst, als ich das tue. Du lehnst dich zu mir runter, mein ganzer Körper erzittert.
Langsam bewegst du dich von einem Ohr zum anderen und flüsterst leise. küsst meinen Hals, meine Brüste…Ich schaudere und stöhne. Ich sehe dich von unten herauf an, meine Augen voller Lust, ich brauche dich. Du weißt, was ich will; ich will deinen Schwanz in mir. Aber du lässt mich trotzdem betteln. “Bitte, Ich will dass Du mich fickst.”

……du hilfst mir mich hinzuknien.
Ich knie vor dir auf dem Bett, du stehst vor mir. Du greifst mein Kinn, Ich liebe den Geschmack von deinem Schwanz in meinem Mund. Du küsst meinen Mund, ganz zart. Ich lehne mich vor, will mehr…Du gibst nach…, Deine Hände greifen hart an meinen Hintern unser Kuss endet und du grinst mich an….

Jetzt kommt geiler schneller Sex – ein Quicky

„Du willst meinen Schwanz? … flüsterst du…
„Ich will ihn, Ich lieben Deinen Schwanz in mir“, flüstere ich zurück, werde rot.
Du drehst mich um, ich lehne mich vor, und du willst tief in mir stoßen… Du schlägst meinen Hintern so fest, dass ich aufschreie…als du deinen Schwanz hart in mich rammst. Schreie ich wieder auf….

„Ja, schreie ich…, Mein Gesicht ist gegen die Kissen gepresst,…ich weiß du wirst mich hart rannehmen. …du gibst mir was ich brauche. Du lehnst dich vor, deine Brust gegen meinen Rücken, deine Hände an meinen Seiten. Sie wandern hoch, du nimmst meine Brüste in deine Hände und drückst sie leicht, dein Atem in meinem Nacken. Du stöhnst wieder. Scheiße! Ich fühle wie du langsam in mich eindringst, so langsam und erfüllend. Oh verdammt, hör nicht auf! Ich schreie erneut innerlich auf, ich fühle mich, als hätte ich es laut getan aber ich weiß, das habe ich nicht. Du drückst dich weiter in mich. Du bist nur ein Stück in mir und mit einem harten Stoß füllst du mich komplett….

Du stößt tiefer in mich, jeder Stoß tut auf eine perfekte Weise weh. Du stöhnst wieder in mein Ohr,
du fickst mich. Jeder Stoß ist so kraftvoll wie der letzte, so voller Lust, dein pulsierender Schwanz in mir bringt mich näher an meinen Orgasmus. Mit jedem Stoß fickst du mich…, ich gebe so leicht nach und du weißt, ich gehöre dir. Ich schreie mit jeder Bewegung auf, schreie deinen Namen und du stöhnst mit jedem Mal…..

„Bitte, scheiße, darf ich kommen?“ Ich schreie nach Erlösung. und du fickst mich weiter. Du lehnst dich vor, so nah du kannst an mein Ohr und flüsterst, „Noch nicht, meine Süße.“

„Oh fuck!“ schreie ich…,

Deine Hände liegen noch immer auf meinen Brüsten, halten sie, drücken sie, zwicken meine Nippel. Sie sind so hart, wund und sehnen sich nach mehr von dem Schmerz, Dann wirst du langsamer…, ich stöhne….

Du drehst mich um, steckst deinen Schwanz tief in mir rein…Gott, dein Schwanz, ich liebe ihn! Du nimmst meine Beine, wirfst sie über deine Schultern und lehnst dich zu mir runter. Du hältst mich fest, Du lehnst dich weiter vor, jeder Zentimeter von dir ist eng eingeschlossen; du küsst meine Lippen und lässt deine Hüften in mir rollen.
Du machst mich wahnsinnig vor Lust, ich brauche dich. Du lässt deine Hüften schneller kreisen, lässt unsere Kuss enden und stöhnst gegen meine Lippen. Mmm…Ich stöhne zurück und du lächelst mich an. Deine Augen halten meine…, Dann fängst du wieder an zu stoßen. Nicht schnell, aber jeder Stoß ist hart. Es ist perfekt.

Du füllst mich komplett, ich liebe es, wie du in mir bist, wir passen so gut zusammen, Als wären wir für einander bestimmt. Oh, wie ich deinen Schwanz in mir liebe…
Du nimmst dir, was dir gehört, gibst mir die Lust die ich brauche, nimmst dir die Lust die du brauchst. Du grinst mich an und lehnst dich zu mir runter und stöhnst gegen meine Lippen…
Ich bekomme einen Orgasmus nach dem anderen….
Du stöhnst wieder, lässt meinen ohnehin intensiven Orgasmus noch viel intensiver werden. Ich greife wonach ich kann, grabe meine Nägel in deinen Hintern…Du stöhnst erneut, liebst den Schmerz meiner Nägel in deinem Fleisch…

Meine Beine fühlen sich steif an, deine Stöße sind jetzt langsamer …wir genießen es einfach zusammen zu sein, Jeder Stoß bringt uns näher zusammen, wir sehen uns tief in die Augen. Ich streiche einen Finger über dein Gesicht, fahre über deine Wangen.
Ich ziehe dich für einen Kuss zu mir runter und du gibst willig nach. Mmm ich liebe deine Lippen auf meinen. Es ist perfekt, dein Schwanz tief in mir vergraben. Obwohl wir uns langsam bewegen ist unser Atem flach, dann und wann stöhnst du mich an und meine Pussy wird enger…
Mit jedem Stoß stöhnst du, Dein Schwanz, deine Stimme, deine Berührungen, dein Stöhnen, alles an dir liebe ich…Was machst du nur mit mir. Ich will nicht dass es aufhört und ich weiß du denkst das gleiche.

Du machst weiter, nimmst mich, füllst mich mit jedem Zentimeter deines Schwanzes, fickst mich.
Du nimmst mein linkes Bein und wirfst es über deine Schulter und nimmst mich tief. Ich klammere mich an dich. Meine Finger sind in deinen Haaren und ich stöhne, während du mich hart ran nimmst. Dein Schwanz wird dicker du wirst mich mit deinem Saft füllen.
…..ich weiß du kommst gleich.
ich fühle dich in mir explodieren. Du zitterst und bebst in mir, schießt deinen heißen Samen in mich,… ich heben meine Hüften, und unbeschreibliche Lust explodiert um uns herum.
Du gleistest aus mir heraus und ich fühle mich schwach.
lege mich in deine Arme und lege meinen Kopf auf deine Brust. Meine Finger spielen mit deinen Brusthaaren…
„Ich liebe dich meine süße Schlampe“, sagst du mit einem frechen grinsen auf den Lippen.
Du küsst mich und ich küsse dich zurück….
Und ich liebe deinen Schwanz. Ich liebe es – schneller Sex – nur mit Dir!

[post_view]

Teilt diese Erotikgeschichte mit Freunden

Eine Meinung über “Schneller Sex – Eine Quicky Sexgeschichte

  1. Olaf Zwolle

    Geile Geschichte, würde davon gerne mehr lesen. Hat mich echt geil gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

5.847Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress

*