Meine beste Freundin und Ich, eine wahrlich unvergessenes Erstes Mal!

Meine beste Freundin und ichIch möchte euch heute gerne erzählen wie ich meine beste Freundin zuerst entjungfern und dann schließlich auch noch schwängern durfte. Zum damaligen Zeitpunkt war meine Beste Freundin, im weiteren Theresa oder eben Resi 15 Jahre alt, ca 167 groß, eine normale Figur schwarze lange locken braune Augen und für ihr damaliges Alter schon ein stattliches C-körbchen. Ich war damals schon 17. Resi und ich kennen uns schon seit klein auf da unsere Eltern sehr viel miteinander zu tun hatten, dadurch haben wir uns auch sehr gut verstanden und konnten miteinander über alles Reden. Wir sind beide in einem kleinen Dorf ( ca 400 Einwohner) aufgewachsen. Es gab schon immer Gerüchte zwischen uns würde etwas laufen, aber bis zu der einen Nacht ist zwischen uns nie etwas passiert. Auf Theresa waren auch sehr viele Jungs scharf eben weil sie einen wirklichen heissen Körper hatte, ich hab es mir damals auch täglich von ihr selbst gemacht, hätte es aber nie gewagt sie zu verführen oder sie sonst irgendwie versucht sie ins bett zu bekommen, alleine schon weil sie schon einige Zeit einen Freund hatte.

Nun aber zu der Geschichte, es war an einem Samstagabend bei uns im Dorf war mal wieder ein kleines Fest, bei uns feiert man immer wieder feste, Hauptgrund daran ist einfach das da das ganze Dorf trifft um sich zu betrinken. Ich war mit resi dann auch dort und wir gingen auch Recht früh mit ihrem Freund und paar weiteren Freunden an die Bar um den ein oder anderen Wodka-O und co zu trinken. Mit dem Alter ab 18 nahm man es an dem Fest natürlich nicht so genau. Die Stimmung war gut, die Temperaturen ziemlich lau, das sah man auch an Theresa’s outfit, sie hatte ein enges schwarzes Top an welches ihre ohnehin schon üppige oberweite noch besser zur Geltung brachte, darunter einen roten BH von dem eigentlich ständig ein Träger zu sehen war und unten rum eine Hotpan, auch jeder Alte Sack hat sich an dem Abend an ihr aufgegeilt aber da sie in festen Hände war und sie als sie schon gut angetrunken war die meiste Zeit mit ihrem Freund rum gemacht hat war da natürlich kein rankommen. Schon als ich meine beste Freundin abgeholt hatte, hatten mich ihre Eltern gebeten gut auf sie aufzupassen und sie zeitig nach Hause zu bringen da sie ihren damaligen Freund mal absolut nicht ausstehen konnten. Um kurz vor 2 Uhr hab ich Resi und ihren Freund mal auf die Uhrzeit hingewiesen und sie ist dann direkt erschrocken, hat gesagt ja sie muss um spätestens 2 Uhr zuhause sein, sie hat sich mit einem langen intensiven Zungenkuss von ihrem Freund verabschiedet, danach ihren frischen Wodka-O auf einmal ausgetrunken um dann mit mir los zu maschieren. Die Wirkung des letzten wodkas war unverkennbar den sie taumelte schon gewaltig ich hab sie ständig gestützt, mehr oder weniger nachhause getragen. Dabei haben wir über alles mögliche geredet und sehr viel gelacht, mehrmals sagte sie in ihrem Rausch was für ein toller bester Freund ich doch bin und das das hoffentlich immer so bleibt, während ich sie gestützt hatte, hatte ich auch schon einen tollen Ausblick auf ihren üppigen Busen und da das Top etwas verrutscht war auch auf ihren roten BH, schon da spürte ich das wenn ich zuhause bin das ich diesen Anblick ausnutzen muss und von meiner besten Freundin kommen muss.

Meine beste Freundin – hatte sie schon mal Sex?

Auf dem weiteren weg fragte ich sie dann auch ob sie nun mit Tobi ihrem Freund jetzt schon geschlafen hat, darauf räusperte sie kurz, Nein hab ich noch nicht, will erst noch warten das ich die pille hab, denn er hat gesagt er hasst gummis und Grad beim ersten mal soll es schön sein und das ist es wohl nur ohne Kondom. Ich schluckte kurz, merke wie sich meine beule in der Hose bemerkbar macht, aber sonst hattet ihr schon mal was miteinander oder? Sie sagte daraufhin, ja er hat mich schon paar mal geleckt und gefingert und ich ihm seinen schwanz geblasen, nur bin froh wenn wir endlich ficken,.mag das Sperma nicht so, schmeckt Nicht so gut lachte sie. Dann kamen wir bei ihr Zuhause an, ich öffnete die Tür und wir sind rein, bin mit ihr zu ihrem Zimmer, dort angekommen hat sie mich angelächelt und hat gesagt, wie unglaublich stolz sie ist das wir so Gut klar kommen, ich hab mich neben sie gesetzt und meinen arm um sie gelegt und ihren rücken gestreichelt daraufhin hat sie sich an mir angelehnt, haben uns kurz daraufhin ins bett gelegt, waren in löffelchen Stellung aneinander gelegen. Ich hab meine Jeans ausgezogen und hatte einen halb steifen schwanz, ich hab mich eng an meine beste Freundin rangelegt und hab wohl ziemlich unterbewusst ihr top etwas hochgezogen und ihren flachen bauch gestreichelt. Daraufhin wuchs mein schwanz noch etwas und berührte ihren po, welchen sie auch noch etwas gegen mich drückte.

Meine beste Freundin – wird sie mit mir ficken?

Meine Hand rutschte ihren bauch weiter hoch und ich nahm dabei ein leichtes stöhnen wahr sie drückte sich weiter mit ihren po gegen mich, nach kurzer Zeit drehte sie sich zu mir um, grinste mich kurz an und daraufhin näherten wir uns beide gegenseitig an und küssten uns sanft. Ich sah sie kurz an, nur um sie dann wieder zu küssen nur diesmal intensiver und mit einer Hand streichelte ich ihre Hüfte und den po. Meine beste Freundin setzte sich genau auf meinem schwanz, wir küssten uns immer intensiver und wilder, während dieser heftigen küsse zog ich ihr top nach oben um es ihr schließlich komplett auszuziehen. Sie lächelte mich kurz an, ich küsste gierig ihre brüste und massierte sie durch den BH, wenig später küsste sie mich erneut Voller Lust, was ich erwiderte, und öffnete dabei an ihrem rücken den Verschluss ihres BH’s. Ich zog ihn ihr langsam weg, dabei grinste sie mich frech an, ich nahm ihre brüste in die Hände und küsste sie sanft und sog etwas an ihren nippeln, ich sagte zu ihr, oh Gott resi du hast so schöne große geile titten, daraufhin lachte sie und sagte arrogant, ja ich weiß. Daraufhin küsste ich sie wieder, meine Zunge drang wieder tief in ihren Mund ein, mit meiner rechten Hand fuhr ich unter ihrer hotpan und griff hart nach ihrem arsch. Sie schaute mich kurz an und zog sich selbst die hotpan aus und ich starrte auf ihren roten string der mehr zeigte als verdeckte, man konnte so schon sehen das sie rasiert war, am po ging nur ein kleiner dünner faden hoch nur vor den schamlippen war ein größerer fetzen der etwas verdeckte. Sie sagte, na hat es Dir die Sprache verschlagen? Grinste sie hämisch. Ich konnte nicht viel sagen nur schauen. Mhh wenn du nichts mehr sagst dann zeig mir doch deinen schwanz, sie zog mit einem ruck meine boxershort aus und schon lag mein blank rasierter schwanz frei, sie nahm ihn in ihre Rechte Hand und wixxte ihn etwas. Ohh mein Gott ist der hart, bist du so geil auf deine beste Freundin? Ich nickte kurz und zog sie wieder an mich ran, sie machte ihre Beine breit und mein nackter schwanz drückte Fest an ihren string, auch der erste Lusttropfen blieb am string hängen, wir küssten uns mit unendlicher Leidenschaft, ihre heißen brüste drückte sie Fest an meinem Körper. Ich massierte ihren Po und drückte meinen schwanz immer härter gegen ihren string, resi stöhnte, oh Gott bist du geil wir dürfen das nicht aber ich will von dir gefickt werden. Meine beste Freundin riss sich selbst den String weg drehte sich auf den rücken und machte ihre beine weit auf, ich lächelte sie fies an und ging mit meinen Kopf zwischen ihre Beine und küsste erst über ihre schamlippen zog sie dann auseinander, und leckte genüsslich von ihrem schleimigen loch nach oben zu ihrem kitzler. Das ganze wiederholte ich mehrmals und spürte das sie immer nasser wurde, sie stöhnte immer lauter auf, mit meiner Recht großen Zunge holte ich auch alles aus ihrem loch raus was ich nur konnte, auch ein Finger durfte ihre vagina erforschen während ich ihre klit weiter verwöhnte. Ich blickte von da unten auf ihren traumhaften Körper, sie massierte sich selbst ihre Brüste und drückte sie fest zusammen das sie noch größer wirkten, sie stöhne vor sich hin und genoß wie sie von mir verwöhnt wurde. Ich spürte wie sie dem Orgasmus näher kam und stoppte dabei.. ich küsse mich zu ihr hoch und schaute ihr tief in die augen, sie sah mich an, los fick mich endlich!

Die beste Freundin ohne Gummi gefickt

Willst du das ich einen Gummi drüber ziehe? fragte ich sie. Ohne ist es doch viel besser oder? Außerdem habe ich eh keinen da. Flüsterte sie ungeduldig. Ich sah sie an, ja ohne ist es sehr viel besser und ich hab auch keinen da. Sie flüsterte, dann los geh ohne in mich rein, nur spritz nicht in mir ab, ich bin heute wahrscheinlich fruchtbar. Ich küsste sie daraufhin, setze meinen Schwanz an sie an und drücke ihn ganz langsam in ihr feuchtes loch. Stöhne mhh, beim ersten mal direkt geschwängert zu werden hätte doch auch einen reiz oder? sagte ich in meiner Geilheit. Sie lachte, macht dich der Gedanke noch geiler mich zu schwängern ja? Ich grinse sie an, und sagte nur: Vielleicht. Langsam arbeitete sich mein Schwanz immer tiefer in sie, Millimeter für Millimeter stieß ich weiter in ihr bis zu diesem Zeitpunkt Jungfräuliches Loch. Sie krallte sich ins bett, hielt sich fest ihre brüste während sie es voll genoß wie sie immer mehr ausgefüllt wurde. Ihre beine waren auf meinen Schultern mein steinharter schwanz bohrte sicher immer und immer tiefer in ihre fruchtbare junge Vagina. Ich durchstieß ihr Jungfernhäutchen und rutsche bis zum Anschlag in sie rein, eine leichte Träne floß ihr über die wange, welche aber direkt durch die Geilheit gefressen wurde. Ich küsste sie und verharrte in Ihrer Vagina, dann forderte sie mich auf.. Und jetzt fick mich bis ich komme, und spritz du in mir ab und mach meiner bis gerade eben Jungfräulichen Vagina ein Baby. Angestachelt von diesem Gedanken fing ich an in sie zu stoßen mit langsamen aber tiefen stößen fickte ich sie, ihre Brüste wippten schon schön auf und ab, sie drückte sie für mich immer wieder zusammen, Sie genoß es mein Glied, ja mein ungeschützes Glied in Ihr zuhaben, mir vollkommen ausgeliefert zu sein. Ich fickte weiter in sie, Immer tiefer, immer härter, immer schneller. Mein stöhnen wurde lauter so wie ihres auch, sie hat alles um sich rum vergessen und gab sich mir komplett hin.. Ahh jaa los fick mich härter und schneller, ich will kommen! Ich will das meine brüste und mein Bauch richtig dick von dir werden schrie sie schon fast. Ihr wunsch war mir natürlich befehl und ich erhöhte weiter das Tempo, und die Intensität.. Ohh jaa Los Resi, stöhn für mich, stöhn lauter, es ist dein erstes mal und ich versprech dir du wirst gleich von mir Befruchtet!! Mhh dein Bauch wird richtig dick werden, und deine Titten befüllen sich bald richtig gleich mit köstlicher Milch. Der satz machte meine beste Freundin scheinbar auch noch mal geil, zumindest wurde sie noch feuchter als ohnehin schon.. Sie schrie immer lauter.. Ohh jaa los fick mich härter, Oh gott jaa Ich komme gleich!! schrie sie laut, sowie ich sie noch nie hab schreien hören. Mittlerweile fickte ich mit aller kraft in sie ein, ohh jaa los meine kleine Schlampe komm für mich und öffne deine Gebährmutter für meine fruchtbaren Samen!! Dann war es endlich soweit, sie zuckte schrie.. Jaaa Jaa Jaaaaa oh gott jaa!! Ohh ich komme!! Ahhhh!!! und sie zuckte wie wild krallte sich heftig ins bett, dieser Anblick war der hammer… Noch kurz konnte ich es halten und auch dann ergoß ich mich in meine beste Freundin… Mit einem lauten Ahhhhhh ohh jaaa Resi, ahh ich komme in dir!! Spritze ich wie noch nie meine Ladung ab. Völlig erschöpft sackte ich danach auf ihr zusammen und atmete heftig.. Sie grinste mich nur an, Oh jaa die Ladung hat mich geschwängert, das spüre ich schon jetzt. Ich lächelte sie an, rollte mich irgendwann ab und wir schliefen völlig nackt nebeneinader ein.

Unser gemeinsamer Sohn wurde geboren und kurze Zeit später haben wir geheiratet.

[post_view]

Teilt diese Erotikgeschichte mit Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

11.232Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress

*