Parkplatz Sextreffen an der Autobahn

Sex am AutobahnrastplatzSchon sehr oft las ich im Internet über heiße Sextreffen an bestimmten Autobahnrastplätzen. Doch immer glaubte ich das sei nur Fake. Trotzdem war ich neugierig mir sowas mal anzugucken. Auf einer Website suchte ich mir offizielle Parkplatz-Sextreffpunkte in meiner Umgebung raus und fuhr einfach mal hin. Als ich auf dem Rastplatz ankam, schien ich wohl nicht der Einzige zu sein der nach einem sexuellen Erlebnis sucht, denn in in mindestens 4 Wagen saßenn ebenfalls Männer die sich suchend umschauten. In der Dämmerung erkannte ich auf den festinstalierten Rastplatztischen eine kleine Ansammlung von Menschen stehen, die auf den ersten Blick völlig unscheinbar aussahen. Neugierig ging ich etwas näher ran. Ich sah wie ca. 5 Männer im Kreis standen. In ihrer Mitte knieten drei Damen die abwechselnd einen Mann nach dem anderen geblasen haben.
Frech wie ich bin, stellte ich mich einfach hinzu und sagte nichts. Nach kurzen Augenblicken war ich an der Reihe. Die Frau öffnete mir die Hose, schaute mich kurz an und schon war mein Schwanz in ihrem Mund verschwunden. Sie hat mir eine extrem harte Erektion geblasen. Dann wechselte die Runde wieder und ich war wieder Zuschauer. Es war einfach nur geil drei völlig fremde Frauen beim Oralsex zu beobachten.
Ein Pärchen gesellte sich hinzu. Sie hatte unglaublich dicke Möpse, war aber sonst eher schlank. Ihr Mann das genaue Gegenteil. Mindestens 20 Jahre älter als sie, Bierbauch und eine Halbglatze.
Ohne großes Vorspiel schob er ihr Minikleidchen hoch, zog ihren Tanga herunter und begann genüßlich an ihrem Arschloch zu lecken. Sie hingegen begann einen anderen ihr vermutlich fremden Mann zu blasen. Als ihr Arschloch feucht genug war, steckte der bierbäuchige Mann seinen Schniedel in ihren Arsch.
Nun ging es auch in unserer Runde etwas härter zur Sache. Eine der drei Frauen die zuvor noch ein Blaskonzert gaben bot mir ihre Muschi an, was ich dankend annahm. Ich wollte sie grade anfangen zu ficken da streifte sie mir gekonnt ein Kondom über und führte meinen Schwanz in ihre Möse.

Nebenan machte sich 2 Herren daran einer Dame ins Gesicht zu pissen, die den feuchten Strahl sichtlich genoß. Dann wechselten sie und die Dame bepisste die Männer. Bei einem Blick zurück auf den Parkplatz, sah ich das die Herren aus den Autos nun nicht mehr im Auto saßen sondern aus sicherer Entfernung unserem Treiben spannten. Aha, das waren also nur Voyeure die schon genug Spaß beim zuschauen hatten.

Die Dame mit dem bierbäuchigen Mann kramte in ihrer Tasche und holte eine Art Hundegeschirr heraus, dass sie ihrem Mann anlegte. Der kroch nun auf allen Vieren über die Wiese und bellte, während seine Frau hinter ihm herlief und ihm mit der Hundeleine den Arsch versohlte.
Die Frau die ich grade fickte schrie schon eher statt zu stöhnen, ich musste es ihr wohl grade gut besorgen. Dies schienen auch die anderen beiden Damen zu denken, denn plötzlich forderten sie zum Partnerwechsel auf.

Jetzt war die kleine Rothaarige dran von mir vernascht zu werden. Sie war unglaublich eng. So eng das ich zuerst glaubte ich sei in ihrem Poloch gelandet, doch nein es war ihre superenge Möse. Während diesem Zyklus bekam ich fast nichts von dem weiteren geschehen auf dem Autobahn-Rastplatz mit, denn es war einfach zu geil in der engen Muschi um noch klar zu denken. Vor allem machte mich das so geil, dass ich nach wenigen Minuten zum Orgasmus kam. Zum Glück sagte ich der Rothaarigen zuvor Bescheid, so das ich mit einem kondomlosen Orgasmus in ihrem Mund belohnt wurde.

Erschöpft setzte ich mich erstmal auf die Wiese und sah dem wilden Treiben der Anderen zu.

Wenige Meter vor mir auf dem Rastplatztisch bekam ein Mann graden geilen Footjob von einer brünetten Frau in einem schwarzen Korsett mit Strapsen und Nylonstrümpfen. Allerdings nicht wie üblich barfuß, sondern mit roten High-Heels. Es schien ihm aber nicht wehzutun, ganz im Gegenteil.
Die wichsenden Voyeure waren nun ganz mutig etwas näher heran gerückt, so dass sie nur noch wenige Meter von uns entfernt waren.
Die Rothaarige wurde schon vom nächsten Mann aus der Runde gefickt und auch die anderen beiden Damen waren mit einer Gruppe Männern am Ficken.
Der bierbäuchige Mann wurde nun vom devoten Hündchen, zum knallharten Dominator und befehligte seine Frau. Er sah das ich erschöpft am Boden lag und befahl ihr mich wieder hart zu blasen.
Sie schien eine Menge Erfahrung zu haben, denn schon nach wenigen Umkreisungen ihrer Zunge an meiner Eichel stand mein Schwanz wieder wie eine Eins. Als sie das sah drehte sie ihren geilen Körper um und setzte sich auf meinen Schoß. Dabei drang mein Schwanz fast wie von selbst in den Arsch der dickbusigen Schönen. Es war einfach herrlich in ihrem Arsch. Ihr Mann stand vor uns und wichste. Doch das störte mich erstmal nicht, denn ich war ja mit seiner Partnerin bestens bedient.

Meine Meinung änderte sich jedoch schlagartig als er auf einmal zu mir kam und mir seinen Schwanz zum blasen anbot. Doch als ich ihm sagte ich sei nur hetero, nickte er kurz, zog seine Frau von mir herunter und ging zu seinem Auto. Nun saß ich da mit einer Hammer Latte und die anderen Frauen waren beschäftigt. Aber das Pärchen mit dem Footjob bekam das geschehen mit und lachten. Sie winkten mich zu ihnen rüber. Der Mann bot mir gleich an seine Frau mal zu ficken, er würde mich auch nicht anfassen, er sei auch hetero, werde aber am geilsten wenn er sieht das jemand seine Frau fickt. Gesagt getan! Das brünette Luder mit arschlangen Haaren war sehr naß. Aufgrund ihrer beachtlichen Größe und den zusätzlichen 12cm ihrer High-Heels, hatte ich sichtliche Probleme sie von hinten stehend in der Hündchenstellung zu poppen. Doch sie half mir indem sie etwas in die Knie ging. So konnte ich ihr geiles feuchtes Möschen so richtig tief stechen. Wir wechselten mehrmals die Stellung, bevor ich mit gewaltigem Druck zum Orgasmus kam. Fast gleichzeitig mit mir kam auch der Mann der geilen bestrapsten Brünetten.Und zwar ins Gesicht seiner Frau. Dann sagte sie zu IHM was ER für ein geiler Ficker sei und wie gut ER es ihr besorgt hätte.

Nach zwei mächtig geilen Orgasmen hatte ich erstmal genug und fuhr nach Hause.
Alles in Allem war es ein total seltsames Ereignis da auf dem Autobahn Rastplatz. Irgendwie crazy, aber auch verdammt geil.

Nächstes Wochenende bin ich sicher wieder auf einer Autobahn Rastätte 😉


[post_view]

Teilt diese Erotikgeschichte mit Freunden

5 Meinungen über “Parkplatz Sextreffen an der Autobahn

  1. Lena-Marie

    so etwas ähnliches habe ich auch schon einmal auf dem Rastplatz Ems Vechte erlebt. Eigendlich war ich da mit nur einem Mann verabredet. Aber nach und nach kammen dann noch ein Pärchen und andere Männer dazu. Ehe ich mich versah hatten mich 3 Kerle ausgezogen und standen mit runtergelassener Hose vor mir.

  2. Bobo

    Ich blase mein Vater den Schwanz im Auto

  3. Anna

    Ich lasse mich auch gelegentlich an einer Raststätte bumsen

  4. Milka

    Die geilste Story die ich bisher auf meinem IPad gelesen habe

  5. geronimo

    auf welcher Raststätte war das denn? Ich suche immer sowas aber finde nie sowas geiles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

5.536Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress

*