Sex am FKK Baggersee mit der Unbekannten

Eine unbekannte Frau am FKK Baggersee geficktSchon seit Jahren gehe ich jeden Sommer an den Baggersee. Der ganze Bereich rund um den See erlaubt FKK. Doch meistens sind die puren Nudisten alle am gleichen Fleck damit man nicht so von den Angezogenen begafft wird. Das war auch meistens mein bevorzugter Liegeplatz. Denn da gab es einfach alles zu sehen: Kleine flache Brüste, mittelgroße apfelförmige Tittchen und riesige melonenartige Busen. Dazu rasierte Fotzen, halbrasierte Pfläumchen, modisch gemusterte Muschis, normal behaarte Mösen und manchmal auch eine Futt die wie ein Urwald aussieht.
Besonders wenn man unten an der Treppe schwamm, die vom Wasser auf die ca. 5 m höher gelegene Felsenwand führte, hatte man einen phantastischen Blick auf die Muschis, wenn eine FKK Frau die Treppe hoch ging. Ich weiß gar nicht mehr wie oft ich mir schon während dem schwimmen in diesem FKK See ein runtergeholt habe. Oft war ich stundenlang mit dem Onanieren beschäftigt, während ich mir die Mösen der nackten FKK Girls anschaute.
Auch heute schwamm ich wieder an dieser Stelle mit dem geilen Ausblick auf die Muschis. Mit einer Hand verschaffte ich mir Vortrieb, mit der anderen Hand war ich am wichsen. Plötzlich ertönte ein Pfiff von der Felsenwand. Ich blickte nach oben und sah eine etwa 35-40jährige reife Frau, die mir mit Handzeichen gestikulierte „Nicht wichsen!“
Erschrocken schwam ich zur Treppe und stieg schnell hinauf. Mein vorher nach knallharter Ständer war innerhalb von Sekunden im Kaltwasser Modus. Am liebsten hätte ich mich in Luft aufgelöst und beschloss mich sofort anzuziehen und zu gehen. Doch oben wartete schon die reife Dame von der Felsenklippe auf mich.

„Hey nicht schämen, ich wollte Dir nur zeigen, daß man Dich von hier oben beim onanieren sehen kann. Das Wasser ist klarer als man denkt!“, versuchte sie mich zu beruhigen. „Ähm, ehh, Sch…Sch….eisse“, stotterte nur heraus.
„Komm mit zu meiner Decke, ich geb Dir ein Bier aus auf den Schock“ lächelte die Frau, „ich bin übrigens Sabine.“
Mit meinen jungen 22 Jahren hatte ich dem Angebot rhetorisch nichts entgegenzusetzen.
Ich begleitete Sabine an ihren Liegeplatz der ziemlich zentral im FKK Bereich lag und legte mich schüchtern auf die Wiese neben ihre Picknickdecke. Sie reichte mir ein Handtuch und sagte: „Wenn Du Dich abtrocknest, darfst Du dich auch mit auf die Decke setzen.“ So aufgeregt wie ich war bemerkte ich erst jetzt dass auch sie nackt war. Das war mir zuvor gar nicht aufgefallen. Das Handtuch hatte einen süßen Duft von ihrem Parfüm wie ich während dem abtrocken feststellte. Etwas von diesem Duft verzaubert setzte ich mich auf die Decke. Sabine wühlte in ihrer Kühltasche und brachte 2 Flaschen relativ kühles Bier zum vorschein. DIe ganze Zeit über betrachtete ich dabei ihren schlanken, aber nicht dürren Körper. Sie hatte wunderschöne mittelgroße Titten, vermutlich Körbchengröße C, die absolut straff für ihr Alter waren. Nachdem Sabine etwas mühevoll die beiden Bier geöffnet hatte, reichte sie mir eine Flasche und setze sich mir direkt gegenüber. Völlig ohne Scham streckte sie ihre langen Beine aus und spreizte sie weit auseinander, als ob sie Turnübungen machen wollte.
„Wie heisst Du eigentlich?“, wollte sie wissen und erhab ihre Flasche. „Stefan“, prostete ich ihr zurück.
„Hast Du denn keine Freundin die das wichsen für Dich erledigt?“ stellte sie sich neugierig.
Ich schüttelte den Kopf und trank einen kräftigen Schluck vom Bier. Dabei schielte ich mit einem Auge auf ihre Muschi. Ihre äusseren Schamlippen waren dunkelrosa und stande leicht nach aussen wie zwei kleine Flügel, während Ihre inneren Schamlippen zart rosa in der Sonne glänzten.Der Kitzler war gut zu erkennen und ragte ein wenig unter seinem Käppchen hervor.Geiler Sex am FKK Baggersee
„Magst Du meine Pussy“, erwischte sie mich schon wieder. Diesmal beim spannen auf ihre Vagina. Nickend bejahte ich diese Frage.
„Das sieht man“, lächelte Sabine mir zu, denn während dem Blick auf ihre absolut geile Muschi habe ich einen mächtigen Ständer bekommen.
„Komm doch mal hergerutscht“, forderte sich mich auf näher zu kommen. Ich rutschte nach vorn. „Spreize die Beine“, flüsterte sie lag ihre Beine über meine Oberschenkel. So konnte ich mit meinem Schwanz ganz nah an sie heran rutschen. Sie nahm meinen Schwanz in die Hand und führte ihm mit der Schwanzspitze an ihren Kitzler. Mit meiner Penisspitze stimulierte sie sich feucht. Der Kitzler der reifen Lady war knallhart. Ein Lustknubbel so groß wie der Durchmesser einer Ziggarette. Sie führte meine Schwanzspitze in ihre Pfurche, spielte mit meinen Eier und führte den Schwanz wieder zum Kitzler.
Dann endlich rutschte sie ein wenig näher. So nah das mein harter Schwanz in ihrer Möse versinkt. Aufgeregt schau ich mich um ob uns jemand zuschaut. Doch scheinbar ist niemand interessiert daran, dass wir hier sehr nah aneinander sitzen. Man könnte jedoch glauben wir sind nur am schmusen. Vorsichtig bewegt sie ihr Becken ganz langsam hin und her. Dabei spannt sie gekonnt die Beckenmuskulatur an und entspannt sie im Rythmus wieder. Sie knetet quasi meinen Schwanz mit ihrer Muschi. Man konnte es trotz des Lärms am FKK Badesee flutschen hören wenn mein Schwanz in Sabines Fotze versinkt, so feucht war ihre Muschi. Im allerletzten Augenblick zog ich meinen vor Geilheit vibrierenden Penis aus Ihrer wollüstigen Lustgrotte. Mit voller Wucht spritze ich ihr auf die prallen Titten und eine Ladung sogar bis ins Gesicht. Ein größerer Tropfen lief über ihr Kinn auf ihren anderen Busen und blieb erst an der harten Brustwarze hängen. Sie streifte mein restliches Sperma aus ihrem Gesicht und leckte es genüßlich ab. Auch die Wichse von ihren Titten holte sie sich noch. Sie verschluckte alle Spuren des verbotenen Sexspiels in der Öffentlichkeit.
An diesem Nachmittag habe ich sie noch drei mal gefickt. Einmal bumste ich sie im Wasser, zweimal konnte man uns noch auf der Decke ficken sehen. Einmal in der Löffelchenstellung und einmal ist sie auf mir geritten. Allerdings nur im Trab, denn für ein Galopp war immer noch zu viel los am FKK Baggersee. Bevor sie nach Hause fuhr, ging sie noch mit mir auf die Toilette und hat mir einen geblasen. Insgesamt bin ich fünfmal zum Orgasmus gekommen. Zweimal ging alles auf ihren Körper, einmal in ihre Muschi, einmal auf ihren immer noch knackigen Arsch und einmal habe tief in ihrer Kehle abgespritzt. Eine gute Bilanz für jemand der bisher nur von Sex träumte.

Leider habe ich Sabine seit diesem Tag nie mehr wieder gesehen. Aber den Fickmarathon mit ihr werde ich nie vergessen.

[post_view]

Teilt diese Erotikgeschichte mit Freunden

4 Meinungen über “Sex am FKK Baggersee mit der Unbekannten

  1. Valentin

    Das ist die geilste Geschichte mehr schreiben

  2. Bobo

    An seppel soll ich dir dein geilen Schwanz blasen bis du mich vollspritzen tust

  3. seppel06

    Echt geile Geschichte , hatte beim lesen einen Ständer ( grins) .

  4. Fritz

    war das in Langen am Waldsee?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

3.802Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress

*