Stiefschwestern gefickt – Träume werden wahr

Sex mit den eigenen StiefschwesternIch war damals 16 Jahre alt und wie jedes Jahr fuhr ich mit meinem Vater(Martin) und seiner neuen Frau (Brigitte) und den beiden Töchtern von Brigitte nach Dänemark.
Sie hießen Rieke und Adele und waren zu dem Zeitpunkt sowie ich 16 Jahre alt. Rieke war 173cm groß und hatte lange blonde Haare und war etwas fülliger als Adele aber keinesfalls dick oder unattraktiv ihre Brüste waren für ihr Alter angenehm groß ,Adele war etwas größer ca.175cm sie hatte auch langes blondes Haar und hatte einen perfekten Körper sie war schlank und hatte perfekt geschnittene Kurven in Hinsicht auf ihre Brüste und ihren Po.

Aber nun zu meiner Person ich war ca. 180cm groß und hatte dunkel blonde Harre und war schlank. Zu der Zeit hatte ich noch nicht soviel Erfahrung mit Frauen zwar hatte ich schon eine Freundin aber noch keinen Sex.

Es fing bereits mit der Autofahrt an die für mich unerträglich war, wir hatten ein VW Bus mit hinten zwei 3er Sitzreihen ich saß ganz hinten links und meine potenziellen Stiefschwestern vor mir.
Da die Fahrt immer recht lange war ca.6 Stunden hatte ich mir eine Badehose angezogen die sehr bequem war. Rieke und Adele hatten Hotpants und Tops an wodurch ich während der gesamten Fahrt die Möglichkeit hatte unauffällig in deren Ausschnitte zu gucken und auch ein Blick auf ihren beiden Ärsche wurde mir nicht verwehrt. Und so kam es wie es kommen musste ich bekam eine Latte und wie bereits oben beschrieben hatte ich eine Badehose an wodurch ein Verstecken schwierig war, vor allem wenn wir eine Pause gemacht haben bin ich erstmal 5Minuten im Auto geblieben bis ich dann hinterher gegangen bin. Es waren bereits zwei Stunden der Fahrt vorbei und ich hatte die ganze Zeit eine ordentlichen Ständern nur zu gern hätte ich irgendwo angehalten und mir einen runtergeholt um mich zu erleichtern aber dazu kam es natürlich nicht.

Nach ca. 6 Stunden waren wir da und konnten in unser Haus, es war typisch für Dänemark aus Holz und schön gemütlich. Mein Zimmer war das kleinste aber ich hatte eine kleine Holztreppe wo man hoch konnte und sich ein extra Raum befand in dem nur eine Matratze und Kissen waren. Also ideal um sich zurück zu ziehen.

Mein Vater und seine Frau gingen am Abend in ein Resturant, meine Stiefschwestern und ich wollten nicht mit.
So machten wir uns was zu essen ich glaube es gab Pfannkuchen und aßen dann zusammen. Danach ging ich hoch in mein kleines Spezial Zimmer und wollte mir einfach in aller Ruhe eine runter holen, und fing damit auch an. Ich war schon eine weile dabei als ich plötzlich hörte wie meine Zimmertür aufging und meine Stiefschwestern nach mir riefen. Ich bekam natürlich Panik und zog meine Hose so schnell an wie es ging und in diesem Moment sah ich auch schon die Köpfe der beiden Mädels die sich lachend anguckten und sich neben mich setzten:

Adele fragte mich was ich denn hier mache? Ich bekamm kein Ton raus und stotterte nur n…ni..nichts das haben die beiden mir natürlich nicht geglaubt und fingen an mit ach komm wir wissen das du dir hier einen runterholst,hast ja während der Autofahrt schon einen Ständern gehabt kicherte Rieke. Adele meinte im gleichen Atemzug das es doch ganz normal sei und mich dafür nicht schämen solle, ich mache es mir auch öfter selbst.
Ich wusste nicht was ich sagen sollte und ohne das ich es merkte hab ich aus Riekes brüste gestarrt was die beiden sofort bemerkten und sagten : Da erwischen wir ihn beim wichsen und dann guckt er dir auch noch auf die Brüste er will es anscheinend nicht anders.
Und schon zogen sie mir die Decke beiseite und guckten auf meinen Penis der immer noch perfekt stand.
Rieke fragte wie groß er sei und ich sagte 15cm und im gleichen Moment begann sie mit leichten auf und ab Bewegungen.
Adele zog ihr Top und BH aus und führte meine linke Hand zu ihren Brüsten ich berühte sie und fing an sie zu streicheln und knetete ihr Brustwarzen, sie stöhnte leise es muss ihr gefallen haben.
Rieke hörte auf mich zu wichsen und stülpte ihr Lippen über meinen Penis und lutschte genüsslich daran herum, ihr Zunge kreiste um meine Eichel herum es war einfach nur ein geiles Gefühl. Adele wollte nun auch ihren Spaß haben und sagte zu Rieke jetzt will ich ihn aber ficken und zog ihre Hotpants aus hatte ihren Slip aber noch an und setzte sich auf mich rauf und drückte meinen Penis an ihren Muschi ich ergriff die Chance und zog ihr den Slip aus und meine Penis suchte den Eingang zum glück hat Rieke das bemerkt und führte meinen Schwanz zu Adeles Muschi und ich glitt in sie hinnein. Adele fing an mich zu reiten erst langsam und dann immer schneller, bis ich kurz vor der Explosion stand ich rief ich komme gleich und Adele hörte auf und ging einen schritt nach hinten währen Rieke sich schon auszog und sich auf den Rücken legte und mich auffordert zu ihr zu kommen das ließ ich mir nicht zweimal sagen und rutsche an sie heran ich sah ihre schön großen Brüste sie sagte Verwöhn meine Muschi ich wusste nicht was ich machen sollte und so gab Adele mir Hilfe sie führte wieder meine Hand und ich streichelte ganz vorsichtig ihre Muschi und glitt dann mit den Fingern in sie ein und fingerte sie immer schneller, sie stöhnte laut doch aufeinmal hörte sie auf und sagte bitte fick mich jetzt. Und so führte ich mein Penis in sie ein und fickte sie in der Missionarsstellung, ihr Lustgrotte war enger als die von Adele und so schoss ich ihr nach einiger Zeit meine gesamte Ladung in ihre Pussy ohne zu wissen ob sie überhaupt die Pille nahm aber sie sagte nichts dazu und so ließ ich von ihr ab und legte mich zurück. Aus Riekes Muschi lief noch etwas von meinem Sperma, sie zogen sich an und gingen nach Unten.

 

[post_view]

Teilt diese Erotikgeschichte mit Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

6.671Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress

*