Beichte einer Sexlehrerin

Sexlehrin verführt SchülerWegen den aktuellen Ereignissen in der Presse, möchte ich hier mal meine Erfahrungen als Lehrerin der Oberstufe erzählen. Im Laufe meiner nunmehr 8jährigen Karriere war ich für so manchen Schüler die Sexlehrerin. Neben Englisch und Geschichte, übernehme ich auch hin und wieder den Sportunterricht in Vertretung. Doch süße Jungs hat es in fast jedem Unterricht. Beschwert hat sich bisher noch kein Schüler über meine alternativen Lernmethoden. Und den Eltern hat auch noch keiner von seiner Sexlehrerin erzählt. Natürlich bin ich mir meiner weiblichen Reize überaus bewusst und setze sie auch gekonnt in Szene. In der Schule trage ich immer Röcke oder Kleider, eng und figurbetont, was mir bei den männlichen Schülern natürlich eine besondere Aufmerksamkeit verschafft. Ich glaube es gibt keinen Schüler ab Klasse 8 der nicht gerne mal seine geile Lehrerin nackt sehen möchte. Mit steigendem Alter werden die Wünsche der Jungs dann gezielter und sie stellen sich Sex mit mir vor.

Die gut aussehenden Jungs erhalten von mir einen ganz besonderen Ansporn. Für jede gute Note gibt es ein sexy Foto von mir, wahlweise per Email oder bei WhatsApp. Und siehe da, plötzlich werden die faulsten Schüler zu wahren Strebern. Die Sahnestückchen unter den Jungs erhalten sogar noch einen ganz speziellen Unterricht, den bisher noch keiner abgelehnt hat. Sie dürfen mich zuhause besuchen und bekommen eine ganz besondere Nachhilfe.

Ganz besonderen Spaß habe ich derzeit mit der Klasse 12C. In diesem Jahrgang gibt es eindeutig mehr Männer als Frauen. Von insgesamt 29 Schülern, sind nur 5 weiblich.Das bedeutet natürlich eine Menge extra Arbeit für mich. In der Klasse ist auch Florian, der wegen seiner metrosexuellen Art von den Anderen für schwul gehalten wird. Er ist auch ein wenig schüchtern, was ihm das Sexualleben sicher nicht grade erleichtert. Vielleicht war es einfach nur Kick, diesen vermeintlichen Gay-Boy zu knacken und ihn auf die richtige Bahn zu schicken. Vielleicht war es aber auch seine unschuldige Art die mich an ihm reizte.
Während der Englischstunde wollte ich mein Glück mal testen. Wohlwissend ging ich an diesem Tag besonders sexy gekleidet zur Schule. Ich trug ein rotes, enganliegendes Minikleid, mit einem tiefen Ausschnitt. Meinen BH und das Höschen ließ ich an diesem Tag einfach weg. Weil aber schon Ende Oktober und es schon etwas frisch war, verhüllte ich meine Beine mit graphitfarbenen Nylonstrümpfen, gehalten von meinem Strapsbändern. Damit meine Beine besonders zur Geltung kamen, zog ich rote hochhackige Schuhe an.
Nachdem ich der Klasse eine Aufgabe an die Tafel schrieb, waren alle mit der Aufgabe beschäftigt und schauten in ihre Hefte. Langsam schlenderte ich durch die Reihen. Dabei rieb ich mit meinem Kugelschreiber, durch das Kleid, an meinen Brustwarzen. Mit jedem Schritt wurden meine Nippel härter und zeichneten sich wunderbar durch mein Kleid.
Neben dem Tisch von Florian blieb ich stehen. Den Zufall immitierend ließ ich meinen Stift fallen. So hatte ich einen Vorwand mich vor Florian zu bücken. Ich beugte mich vorn über. Dabei blickte ich Florian tief in die Augen. Doch die wanderten erstmal in meinen Ausschnitt. Sicher konnte er meine prallen Brüste mit den harten Nippeln sehen. Ich verweilte einen Augenblick in dieser Position und drehte dann mein Hinterteil zu ihm. Wieder beugte ich mich nach vorn. Mein Kleid rutsche noch etwas höher und der Blick auf meine Strapse lag frei. Das sahen wohl hörbar auch einige der anderen Jungs, denn schlagartig ging ein Raunen durchs Klassenzimmer. Der hübsche Florian wurde knallrot und grinste verschmitzt. Mein Köder war ausgelegt.
Als es zum Ende der Stunde klingelte, bat ich Florian noch kurz zu bleiben. Als die anderen den Klassenraum verlassen hatten, log ich ihm vor, ich würde mir Gedanken um seine Leistungen machen. Er begann zu weinen. Florian erzählte mir von den Hänseleien der anderen Schüler. Er hätte gar keine Lust mehr zur Schule zu kommen und könne sich auch schlecht konzentrieren. Natürlich bot ich ihm meine Hilfe an sein Selbstvertrauen zu stärken. Dafür lud ich ihn am Nachmittag zu mir nach Hause ein. Er nickte mir still zu, wischte sich die Tränen ab und ging zur Pause.

Sexlehrerin für mehr Selbstvertrauen

Sexlehrin empängt Schüler zuhauseKurz nachdem ich mit einigen Besorgungen nach Hause kam, klingelte es bereits an meiner Tür. Florian hatte es wohl sehr eilig. Noch im gleichen Outfit wie am Morgen, öffnete ich ihm die Tür.
„Komm rein und geh schon mal ins Wohnzimmer da drüben“, deutete ich auf die Wohnzimmertür. „Möchtest Du etwas trinken?“ fragte ich.
„Ja, eine Cola bitte, wenn sie haben“, antwortete er nichtsahnend dessen, was ihn gleich erwarten würde.
Nachdem ich mich im Bad etwas frisch machte, holte ich Florian seine Cola. Er saß wie ein Häufchen Elend auf dem Sofa, doch sah er dabei immer noch sehr sexy aus. Seine Haut war solariengebräunt, sein mittellanges Haar nach hinten gegelt. Seine Augenbrauen waren gezupft und seine Hände professionell manikürt und das obwohl er aus einer nicht sonderlich wohlhabenden Familie stammt. Und nur deswegen halten ihn alle für schwul.
„Was fühlst Du wenn Dich die anderen hänseln?“ fragte ich ihn.
„Es ist als finge dann ein Vulkan in mir an zu brodeln, am liebsten würde ich allen beweisen, dass ich nicht schwul bin. Aber die Mädchen an unserer Schule mögen mich nicht, weil ich so schüchtern bin“, beichtete Florian.
„Ich habe gesehen wie Du mir heute während der Englischstunde auf die Brüste geschaut hast, das machen Schwule nicht.“ beruhigte ich ihn.
„Hattest Du denn schon mal Sex?“
„Nicht richtig, wir haben nur gefummelt.“ sagte Florian etwas verlegen.
„Wie wäre es wenn wir heute Dein Selbstvertrauen etwas aufbessern?“ fragte ich ihn und fügte hinzu: „Du bist doch ein total süßer Junge!“

Die Sexlehrerin macht ernst

Noch während dem Aussprechen dieser Worte, öffnete ich den seitlichen Reißverschluß meines roten Kleides. Meine Arme schlüpfte ich durch die Träger, so das der Oberteil meines Kleides vornüber fiel. Man konnte das erstaunen in Florians Gesicht kaum übersehen, damit hatte er wohl nicht gerechnet. Sein Blick verharrte auf meinen üppigen Brüsten, die zum Vorschein kamen. Ich winkte ihn zu mir rüber. Seine Hand führte ich behutsam an meine Brust und erklärte ihm, dass Frauen es ganz besonders mögen, wenn man sie dort zärtlich und sehr gefühlvoll streichelt.
Vermutlich kannte er das schon aus seiner Petting Erfahrung, denn das machte er auf Anhieb sehr gut. Mit sanften Fingern streichelte er meinen Busen. Wie aus Versehen blieb er ab und zu an meiner immer härter werdenden Brustwarze hängen. Die zog er beim streicheln mit seinem Finger ganz leicht nach unten, um sie danach wieder hochschnellen zu lassen. Er schien Gefallen an diesem Spiel mit meinen Nippeln zu finden. Also erklärteich ihm, daß er auch gerne mit der Zunge an den Nippeln spielen darf. Auch das klappte auf Anhieb sehr gut, noch ganz ohne großes zutun der Sexlehrerin. Er ließ seine leicht feuchte Zunge ganz vorsichtig um meine harten Nippel kreisen. Mal die Linke, mal die Rechte. Dabei streichelte er jeweils die andere Titte mit seinen gepflegten Fingern.
Ich nahm seine Hand und führte sie unter mein Kleid an meine Muschi.
„Fühlst du es, wie feucht ich hier unten werde, wenn Du mich da oben steichelst?“ brach die Pädagogin wieder in mir durch. Florian nickte und liebkoste wieder meine Brüste mit seiner Zunge. Sein Finger spielt inzwischen an meiner Lustspalte. Doch er rieb mir nur die Schamlippen. Ich zeigte ihm wie es richtig ging. Dafür setzte ich mich auf das Sofa und schob mein Kleid hoch. So konnte er alles ganz genau sehen.
„Schau Dir mal alles ganz genau an. Das hier oben ist die Klitoris. Wenn Du diese Haut ein wenig zurück ziehst und mich dann an diesem kleinen Knubbel darunter leckst, mich sanft streichelst oder massierst, fühlt sich das unglaublich toll für eine Frau an und sie kann sogar zum Orgasmus kommen.“
Florian folgte meiner Einweisung. Und das gar nicht mal schlecht! Seine Zunge war wie gemacht für meinen kleinen Lustknopf. Zuerst ganz langsam und dann immer schneller werdend begnügt er mich. Seine Zungenspitze fühlte sich rau an, aber das gefiehl mir.
Ich zog Florian zu mir hoch, wobei ich gut erkennen konnte wie errekt Florian grade war. Sein Schwanz beulte seine Hose an der entscheidenden Stelle ziemlich arg aus. Da hatte jemand ein kleines Zelt in seiner Hose gebaut.

Die Sexlehrin verführt jeden!Ohne Worte öffnete ich den Knopf und den Reißverschluß seiner Jeans. Die zog ich dann zusammen mit seinen Boxershorts bis unter die Knie, den Rest erledigte er selbstständig. Wie es nicht anders zu erwarten, war Florian auch untenrum sehr gepflegt. Der Blick auf seinen jungen aber stolzen Penis war durch kein störendes Haar verhindert.
Also nahm ich mich dem erigierten Schwanz des Jungen an. Nach ein paar sanften Streicheleinheiten an seinem Schaft und seinen Hoden, ließ ich ihn in den Genuß seines ersten Blowjobs kommen. Er zitterte vor lauter Geilheit. Jede Bewegung meiner Lippen oder meiner Zunge, brachte ihn zum stöhnen. An besonders empfindlichen Stellen bebte aber sein ganzer Körper.  Ich blickte ihm in die Augen und ließ meine blitzen.
„Danke, das ist das schönste was ich jemals gefühlt habe“. Trotz seines Lustspenders in meinem Mund lächelte ich.
Während ich weiter seinen Schwanz saugte und seine Eichel leckte, spielte ich mit meinem Mittelfinger an Florians Poloch. Ein kurzer Griff zum anfeuchten des Fingers an meine eigene Muschi sorgte für die nötige Schmierung. Langsam ließ ich meine Fingerspitze in seinem Arsch versinken. Florian verzog dabei zuerst keine Mine, doch dann wurde es ihm scheinbar unangenehm, denn er kniff die Arschbacken zusammen und drückte damit meinen Finger heraus.

„Willst Du mal bei mir rein?“ fragte ich ihn. Er nickte nur.

Ich streckte ihm meinen Arsch entgegen und zog meine Arschbacken weit auseinander, so das mein Schüler schön die beiden Eingänge in mein Innerstes sehen konnte.

Gekonnt entschied er sich für meine Feuchtgrotte. Etwas rüpelhaft drang er in mich ein und rammelte wie wild drauf los. Anch einer kurzen Einweisung, passten wir unsere Geschwindigkeit jedoch aneinander an. Mein Schüler lernte schnell oder ich war einfach eine gute Sexlehrerin.

Leider war der Spuk schon viel zu schnell vorbei, denn Florian schoß seinen Saft schon nach wenigen Minuten tief in mich hinein. In der Regel verwende ich schon ein Kondom wenn ich mit einem meiner Schüler Sex habe, doch bei Florian kam es irgendwie nicht dazu.

Nach unserer kurzen Nummer lagen wir noch gemeinsam auf dem Bett. Neugierig erkundete er dabei meinen Körper und stellte viele Fragen zur weiblichen Anatomie, die ich ihn so gut es ging beantwortete.
„Darf ich das nächste mal in den Popo?“ fragte er verlegen.
„Warum nicht jetzt?“ entgegnete ich, worauf er nur verdutzt auf seinen schlaffen Penis schaute. Nach ein paar gekonnten Griffen an seine EIer und ein paar Streichlern, stand er aber wieder perfekt in voller Pracht. Diesmal verwendeten wir aber ein Kondom. Das macht den Analverkehr auch etwas einfacher, weil dann nicht ständig die Schmierung abreißt. Ich ließ den schüchternen Florian sich mal so richtig in meinem Arsch austoben. Und natürlich genoss ich seinen Arschfick, der mich zum Organsmus brachte. Florian kam leider nicht mehr zu seinem Höhepunkt in meinem Arsch, weil irgendwann seine Konzentration abnahm. Sein Schwanz war dann nicht mehr hart genug. Seinen Abgang verschaffte ich ihn dann in einer Kombination aus blasen und wichsen.

Nach diesem Date kam Florian nur noch zweimal zu mir und wir hatten schöne Stunden.

Doch das Schuljahr endet bald. Es werden ganz sicher neue Schüler auf eine hungrige Sexlehrerin warten.

[post_view]

Teilt diese Erotikgeschichte mit Freunden

2 Meinungen über “Beichte einer Sexlehrerin

  1. Benny Schütz

    Ich wäre so gerne dein Schüler gewesen 🙂 Mal ohne Witz ich finde das sehr edel von dir deine schüler so gut zu unterrichten.

  2. Vera Vogt

    Also wenn das war ist, gehört die Lehrerin hinter Gitter. Wenn mein Sohn so was passieren würde, ich würde die Lehrerin fertig machen. Warum sucht sie sich nicht irgendwelche Kerle in ihrem Alter?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

3.308Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress