Sommerzeit ist Spanner Zeit

Endlich sind sie wieder da die warmen Sommernächte, in denen man am liebsten nackt in seiner Wohnung rumläuft. Wie schön ist es doch nach dem einsetzen der Dunkelheit, durch die Straßen zu spazieren und in die beleuchteten Wohnungen zu blicken. Auch Hinterhöfe sind sehr oft erfolgsversprechend, weil da im Sommer kaum einer die Rolläden schliesst.
Wieder einmal zog ich durch die Strassen. Bislang konnte ich heute noch keine nackte Frau sehen. Ich gehe in einen Hof und sehe das in einem Zimmer Licht brennt. Jedoch sind die Rolläden nur wenige Schlitze geöffnet. Ich schleiche mich an das Fenster ran. Meine Augen suchen nach einer Bewegung in dem hellen Raum, doch es war niemand zu sehen. Plötzlich geht eine saugeile junge Frau, durch Zimmer. Sie ist nackt, hat mittellange braune Haare, herrliche Brüste und eine süße Muschi. Genau gegenüber des Fenster setzt sie sich auf einen Sessel und spreizt weit ihre Beine auseinander. Der Blick auf ihre Muschi ist total frei.
Sofort packe ich meinen Schniedel aus und beginne langsam zu wichsen. Die Unbekannte streicht sich durch ihre gelockten Haare. Ganz zärtlich streicht sie über ihre geilen Titten. Sie lehnt sich mit dem Oberkörper entspannt, weit in den Sessel zurück. Vermutlich macht sie die Hitze genauso geil wie mich, denn sie beginnt sich am ganzen Körper zu streicheln. Ihre Beine winkelt sie an und stellt die Füsse auf den Sessel. Immer härter wichse ich meinen mitlerweile steinharten Schwanz. Und auch die Unbekannte beginnt ihre Vagina zu streicheln. Sie ist kaum 2 Meter von mir entfernt, aber dennoch nicht greifbar. Wie gerne würde ich sie jetzt ficken.
Man kann es fast schon bis hierin riechen wie geil und feucht ihre Möse ist. Sie beginnt ihren Kitzler zu streicheln. Eigentlich ist es eher ein rubbeln. Die Unbekannte stöhnt das es ganz bestimmt soagr die Nachbarn hören. Mit einer Hand knetet sie ihre wunderbar festen Busen. Die andere zwischen ihren Beinen. Sie räkelte sich auf dem Sessel hin und her. Es schien nur eine Frage der Zeit bis sie explodieren würde vor Geilheit.
Noch nie zuvor hatte ich eine Frau heimlich beim masturbieren beobachtet. Es war saugeil. So hart war mein Schwanz sicher noch nie. Immer härter rieb ich an meinem harten Schaft und fühle wie so langsam der heisse Saft in mir hochsteigt.
Auch die Unbekannte fingert sich wie wild in ihre Pussy. Ich kann es bis hier draussen hören wie es flutscht, wenn ihre Finger in ihrer Möse verschwinden. Sie scheint zu kommen denn sie schreit plötzlich sehr laut und geil auf. Auch mir schiesst der Saft wie eine Fontäne aus dem Penis. Mein ganzes Sperma landet auf dem Rolladen der Unbekannten.
Schnell ziehe ich mir meine Hose wieder hoch und verschwinde in der Dunkelheit. Morgen suche ich mir ein neues Fenster…
Wenn ich was finde könnt ihr hier bald wieder eine weitere Voyeur Sexgeschichte lesen.

[post_view]

Teilt diese Erotikgeschichte mit Freunden

3 Meinungen über “Sommerzeit ist Spanner Zeit

  1. Viola

    Da muss ich ja mal in Zukunft aufpassen, wenn ich nackt im Wohnzimmer rumlaufe, vom Garten aus kann man direkt reinschauen weil wir Erdgeschoss wohnen.

  2. luder

    Meine Güte, vielleicht hab ich doch nicht geträumt das ein Spanner vor meinem Fenster steht. Aber zum Glück sind die Voyeure ja harmlos.

  3. kodo

    das mache ich auch manchmal spannen. Grade im sommer sind viele Frauen nackt in ihren Wohnungen. Da muss mann ja zum Voyeur werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

5.847Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress

*